Design Thinking in der Praxis

Lade Karte ...

Datum/Zeit
08.03.2012
18:30 - 20:00
iCal

Veranstaltungsort
Technologiepark Karlsruhe TPK Raum Berlin im Technologiepark

Kategorien


Dr. Tobias Hildenbrand & Jochen Gürtler

Vortragsfolien (PDF ~10MB)

„Design Thinking“ wird als vielversprechende Methode zur Unterstützung interdisziplinärer Zusammenarbeit z.B. in der Produktentwicklung gesehen. Nach Forschungsarbeiten an der Stanford University (http://dschool.stanford.edu/) und am Hasso Plattner Institut in Potsdam (http://www.hpi.uni-potsdam.de/d-school/home.html) hat sich die SAP AG der Umsetzung dieser  Methode im Projektalltag  zugewendet. Wir haben Dr. Hildenbrand von der SAP AG gebeten, über diese Praxiserfahrungen im nächsten sneak preview zu berichten. Dr. Hildenbrand schreibt in seinem Blog:

„Ist Design Thinking der nächste große Schritt in der Software Entwicklung nach LEAN Production und Agiler Teamarbeit? Wir denken nicht, denn genau genommen ergänzen sich beide „Schulen“ überaus gut.

Während LEANes Denken und agile Praktiken Unternehmen darin unterstützen Ihre Produkte richtig zu entwickeln und zu liefern, zielt Design Thinking darauf die richtigen Produkte zu entwickeln. Zum einen hilft uns Design Thinking den gesamten Kontext der Anforderungen inklusive der potentiellen Nutzer und anderer relevanter Beteiligter zu betrachten. Zum anderen führt es überhaupt erst zu der Produktvision und den Ideen was das Produkt eigentlich leisten soll. Schlanke und agile Methoden liefern dann das Vorgehensmodell dieses Produkt effizient zum Leben zu erwecken. So bieten beispielsweise User Stories und Story Maps ein Mittel, um die Produktvision und die möglicherweise noch abstrakten Backlog-Einträge stets nutzerzentriert herunter zu brechen.

Zur Erprobung haben wir diese Methoden angewandt, um eine für SAP noch recht unbekannte Domäne von Anwendungen anzugehen: Software für professionelle Segler und ihre Trainer, mit der sie Ihr Training und Ihre Wettkampfleistung optimieren können. Das Feedback der potentiellen Anwender, der Entwicklungsteams und anderer Beteiligter ist überaus vielversprechend …“

Dr. Tobias Hildenbrand

b7fed95b2c
Dr. Tobias Hildenbrand

Dr. Tobias Hildenbrand verantwortet seit 2009 bei der SAP das Programm zur Einführung von Lean-Production in der gesamten Entwicklung. Darüber hinaus ist er aktiver Lean-Trainer, Experte für kontinuierliche Weiterentwicklung und Scrum-Mentor für Entwicklungsteams. Zusammen mit SAP Research und der Universität Mannheim treibt er derzeit ein Projekt zur hoch-skalierenden Lean-Entwicklung von Software Produkten. Zuvor war Dr. Hildenbrand als Assistenz-Professor tätig und hat seine Doktorarbeit zur „Verbesserung der Nachvollziehbarkeit in verteilter, kollaborativer Software Entwicklung“ in einem industriellen Kontext an der Universität Mannheim und der Univerity of California, Irvine in den USA geschrieben. Seit dieser Zeit ist er immer noch als Gastdozent und Wissenschaftler in Mannheim tätig. Heutzutage liegt sein Fokus auf schlanker und agiler Produkt- und Anforderungsentwicklung in großen Umgebungen.

Publikationen: http://wifo1.bwl.uni-mannheim.de/hildenbrand.html

Jochen Gürtler

e7ba32cb63
Jochen Gürtler

Geboren 1970. Studium der Informatik an der TU Karlsruhe (heute KIT). Seit 1998 in der Softwarebranche beschäftigt als Entwickler, Software-Architekt, Projekt-Leiter, Product Owner und Team-Leiter.  Im  Augenblick Team-Leiter des Innovation Centers Walldorf innerhalb der SAP. Seit 2009 auch als Coach und Mentor tätig. Ausbildung zum Gestalttherapeuten. Zertifizierter Reiss Profile Master. Design Thinking Coach. Buchautor. Blogger.

Publikationen: „Praxisbuch Web Dynpro for Java„, zahlreiche Artikel im SAP Developer Network (SDN),  „Ich würd ja wollen, wenn ich nur könnt“ – Abschlussarbeit zur Ausbildung zum Gestalttherapeuten.